Klavier lernen

Viele Erwachsene und auch immer mehr Kinder und Jugendliche haben einen vollen Terminkalender, der für Hobbys wie Klavier lernen und spielen kaum noch Platz lässt. Doch was wäre, wenn ein Klavierlehrer 24 Stunden am Tag nur darauf wartet, dass du eine kleine Pause vom Alltag einlegst und dich mit ihm ans Klavier setzt? Was wäre, wenn du im Bus oder in der Bahn spielerisch die Noten lernst? Was wäre wenn all deine Lieblingslieder jederzeit offen auf deinem Klavier stehen würden und nur darauf warten würden, dass du sie spielt?

 

 

Ja, das klingt ziemlich unrealistisch, ist es aber nicht mehr. Hier bei Piano Tutor findest du alle wichtigen Informationen rund ums Klavier spielen. Entdecke Onlinekurse, Noten, Apps und vieles Mehr und überrasche schon bald deine Liebsten mit Privatkonzerten. 😉

 

Hier habe ich vier Möglichkeiten Klavier zu lernen miteinander verglichen:

 

 Preis:Nutzer:Songs:Leistungen:
Onlinekurs - Music2me€€++++++
flowkey€€+++++++++
Klavierspielen - mein schönstes Hobby, Band 1+++
Klavierlehrer€€€€++++++++

 

Klavier lernen wann du willst – der Onlinekurs:

Ein Onlinekurs unterscheidet sich im Wesentlichen durch die Aufmachung der Videos von einer App. Während viele Apps auf interaktiven Klavierunterricht setzten, findet dieser in Onlinekursen als klassischer Frontalunterricht statt. Wer jedoch lernen möchte nach Noten zu spielen hat mit dieser Taktik erstmal keinen ersichtlichen Nachteil – vielleicht sogar einen Vorteil.

 

Auch preistechnisch unterscheiden sich Apps und Onlinekurse kaum. Deswegen sind hier deine persönlichen Ziele ausschlaggeben. Willst du in Zukunft jedes beliebige Lied am Klavier spielen können ist es durchaus empfehlenswert Noten lesen zu lernen und dazu bist du in einem Onlinekurs mehr gezwungen als in Apps. Bei Onlinekursen wie music2me sind im Preis viele Stücke in Form von Videos und PDFs inklusive, wodurch die Nebenkosten gering gehalten werden und du noch schneller Klavier lernen kannst.

 

Wenn dich das Klavier lernen mit Hilfe eines Onlinekurses interessiert, solltest du hier vorbeischauern.

 

Klavier lernen ganz einfach – dank App


Seinen persönlichen Klavierlehrer mit sich in der Hosentasche herum zu tragen ist heute eine ausgesprochen attraktive Alternative zum klassischen Klavierunterricht oder sogar zu herkömmlichen Onlinekursen. Für relativ wenig Geld bekommt hier jeder – egal ob Anfänger oder geübter Spieler – einen virtuellen Lehrer, der bei Apps wie flowkey premium sogar bei deinen Übungen zuhört und erkennt, ob du richtig mitspielst. So kannst du ganz einfach online Klavier lernen.

 

Durch das Zurückgreifen auf bewährte Methoden der Musikdidaktik können viele Apps mit den Unterrichtsstunden von studierten Musikpädagogen mithalten. Durch die flexible Zeiteinteilung gewinnen Apps zusätzlich an Attraktivität.

 

Wer kennt es nicht – alle Freunde treffen sich im Schwimmbad – nur du nicht. Du musst zum Klavierunterricht. Schwänzen ist wegen der hohen Stundenpreise keine Option. Ein weiterer Anreiz ist natürlich auch die Möglichkeit, Lieder ohne Kenntnisse im Notenlesen zu lernen. So lassen sich noch schneller erste Erfolge verzeichnen und schon bald kannst du deine ersten Lieblingslieder flüssig am Klavier spielen.

 

Wer das Klavier lernen online mit Hilfe einer App jetzt in Erwägung zieht sollte hier vorbeischauen.

Übrigens: Die Noten sind hier im Preis inbegriffen.

 

Selbstständig Klavier lernen – dank Buch

Auch der Klavierlehrer in Buchform hat inzwischen den deutschen Markt erobert und bildet nicht nur für Bücherwürmer einen besonderen Reiz. Bücher lassen sich gut mitnehmen und bilden somit ähnlich wie eine App oder ein Onlinekurs eine flexible Möglichkeit zum Klavier- oder Keyboard spielen lernen. Egal ob im Zug, im Bus oder im Flugzeug mit dem richtigen Buch kannst du dir wirklich überall die Grundlagen des Klavier Spielens anlesen und zuhause sofort ausprobieren.

 

Ein klarer Vorteil gegenüber digitalen Möglichkeiten oder auch dem konventionellen Klavierunterricht ist der Preis, welcher einmalig bezahlt wird, egal wie viele Monate du mit dem Buch am Klavier lernen bist. Außerdem kannst du mit dem Buch auch „netzunabhängig“ Erfolge erzielen. Bücher wie Klavierspielen – mein schönstes Hobby – Band 1 vermitteln anschaulich grundlegende Notenkenntnisse und bieten verständliche Spielanleitungen.

 

Logischerweise sind jedoch die Stücke begrenzt, womit sich der Kauf von weiteren Noten nicht vermeiden lässt. Wer sein Können kontinuierlich steigern möchte, oder gar kein Neueinsteiger ist, kann meistens auf fortführende Bände seiner Buchreihe zurückgreifen. Das Klavier Lernen mit einem Buch erfordert jedoch sehr viel Selbstdisziplin und beschränkt sich hauptsächlich auf die Theorie des Klavier Spielens, führt dich jedoch auch zum Ziel.

 

Wenn dich das Klavier lernen mit einem Buch interessiert, solltest du hier reinschauen.

 

Professionell begleitet Klavier lernen dank Lehrer

Eine professionelle Ausbildung, bei der auch Wert auf Fingerhaltung und Ausdruck gelegt werden soll, bietet wohl nur der konventionelle Klavierunterricht. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden trotz des vielleicht abschreckenden Stundenpreises Einzelunterricht zu besuchen. Bei Unterricht zu zweit können niemals beide Schüler gleichermaßen gefördert werden, was zu einem verlangsamten Weg zum Erfolg führt und das demotiviert. Schließlich willst du auch im Klavierunterricht möglichst schnell Klavier lernen.

 

Außerdem sollte man darauf achten, dass der Klavierlehrer nicht zu weit weg unterrichtet, da eine lange Anfahrt auf Dauer organisatorische Probleme bereitet. Generell muss man sich von vornherein im Klaren sein, dass man seinen Alltag sehr an seinem Hobby orientieren muss, was für viele Berufstätige oder auch Schüler zu einer echten Herausforderung wird. Nicht umsonst boomt der Markt der Onlineklavierlehrer, Apps und Bücher wie noch nie zuvor. Ein großes Plus, was kein Onlinekurs oder keine App bieten kann, ist die Teilnahme an Konzerten. Neben der Stärkung des Selbstbewusstseins, bietet jedes Konzert ein einmaliges Erfolgserlebnis und damit viel Motivation. So fällt das Klavier lernen gleich viel leichter!

 

 

Das richtige Instrument

Viele Klavierneulinge sind mit der Wahl des richtigen Instrumentes maßlos überfordert. Der Markt ist prall gefüllt mit Keyboards, Klavieren, E-Pianos und Flügeln von namenhaften Herstellern. Doch welches Instrument ist das richtige für dich? Wie viel Geld solltest du für ein Klavier ausgeben und auf was musst du unbedingt achten? In diesem Kapitel erfährst du alles, was du vor dem Kauf eines Instrumentes wissen musst.

 

Das Keyboard – ein Allrounder

Keyboards zeichnen sich dadurch aus, dass sie im Vergleich zum klassischen Klavier extrem mobil sind. Das ist der verkürzten Klaviatur (in der Regel nur 61 Tasten statt 88 Tasten am Klavier) und der Platzeinsparung durch eine elektro-mechanische Tonerzeugung zu verdanken. Was viele nicht wissen, durch die verkürzte Klaviatur und die Elektronik zählen Keyboards als eine Mischung von E-Piano und Orgel. Durch viele technische Optionen können etliche Klänge von unterschiedlichen Instrumenten simuliert werden, der Klavierklang ist dabei aber nicht so gut wie bei einem mechanischen Klavier. Auch verschiedene Rhythmen und ganze Hintergrundmelodien vergrößern den Spaß am Keyboard lernen.

 

Um auch als Anfänger lange Spaß an seinem Instrument zu haben, sollte man auch bei Keyboards nicht zu günstig kaufen, denn wer billig kauft, kauft meistens zweimal. Das bedeutet, dass ein Keyboard zwar immer noch die günstigste Methode ist Klavier zu spielen, aber über 200 € sollte man für ein gutes Instrument schon ausgeben. Hier habe ich mal zwei gute Modelle von Yamaha verglichen, welche dich beim Keyboard lernen unterstützen können. Wusstest du schon, dass du beim Kauf eines Yamaha Keyboards eine drei Monatige Mitgliedschaft bei flowkey premium kostenlos dazu bekommst? So kannst du noch schneller mit dem Keyboard lernen anfangen!

 

Hier geht’s zum großen Keyboard Vergleich.

 

 Yamaha EZ-220Yamaha PSR-E433
Preis166,00 €339,00 €
Klaviaturanschlagdynamischanschlagdynamisch
Tastenanzahl6161
Gewicht4,4 kg7,0 kg
Maße B x T x H94,5 x 34,8 x 11 cn94,6 x 40,2 x 14 cm
Klangfarben392731
Preis prüfen auf AmazonPreis prüfen auf Amazon

 

Klavier – ein Klassiker

Beim Klavier spielen werden durch den Tastenanschlag Hämmerchen gegen Saiten geschlagen, wodurch ein Ton erzeugt wird. Durch diese Technik war es nun bei einem Tasteninstrument möglich laut (forte) und leise (piano) zu spielen. Davon leitet sich auch der Name Piano ab – wie man heutzutage Klaviere auch oft nennt.

 

Genau genommen ist das Klavier aber kein reines Tasteninstrument, durch die Hämmerchen-Mechanik kann man es auch als Schlaginstrument und wegen der schwingenden Saiten als Saiteninstrument begreifen. All diese Technik hat natürlich ihren Preis. Auch beim Klavier gilt: wer günstig Kauft, kauft meistens zweimal. Um die 2.000 € wird dein neues Klavier also mindestens kosten. Deswegen empfehle ich beim Kauf eines Klaviers zu einem spezialisierten Musikhaus zu gehen und sich dort das Instrument ganz genau anzuschauen und wenn möglich auch gleich einmal probe zu spielen.

 

Bei gebrauchten Klavieren lässt sich auf den ersten Blick zwar ordentlich Geld sparen, doch es gibt einiges zu beachten. Der äußere Zustand des Pianos gibt Aufschluss über die Pflege und die Qualität. Auch ein Blick in den Korpus ist unerlässlich. Liegt ein Rostbefall vor, sind auf dem Resonanzboden Risse oder haben sich die Leimfugen gelöst würde ich von dem vermeintlichen Schnäppchen abraten. Auch ein Blick auf die verbaute Mechanik lohnt sich. Klaviere mit Oberdämpfermechanik sind zwar nicht grundsätzlich schlechter, oft klingen die Töne aber ein wenig nach. Hier hilft nur probe spielen und dabei auch die Pedale mit einbeziehen um eventuelles Quietschen oder Klappern noch vor dem Kauf zu entlarven.

 

Inzwischen gibt es auch viele Websites wie Kirstein die gebrauchte Klaviere bis zu 70 % günstiger und mit fünf jähriger Garantie anbieten. Hier gibt es das eine oder andere echte Schnäppchen zum Klavier lernen. Wenn du bei deinem Klavier noch unsicher bist hol die lieber die Meinung eines Fachmanns ein. Reparaturen können schnell teuer werden.

Auch hier habe ich mal zwei gute Modelle von namenhaften Herstellern verglichen.

 

  Steinmayer UP 120-M Yamaha U1
Preis 2.390,00 € (Kirstein) 9.100,00 €
Anzahl Pedale 3 3
Gewicht 245 kg 240 kg
Maße (B x T x H) 150 x 61 x 120 151 x 63 x 121

 


E-Piano – ein Klavierersatz?

E-Pianos sind mit ihren Ansprüchen stark an den akustischen Klavieren orientiert. Sie überzeugen in Klang und Spielgefühl obwohl sie ebenso wie Keyboards eine elektronische Tonerzeugung besitzen. Grundsätzlich orientiert sich jedoch die Klaviatur mit meist 88 Tasten am Klavier nicht wie beim Keyboard an einer Orgel.

Die elektrischen Klaviere bringen viele Vorteile mit sich, die das Klavier lernen sehr angenehm gestaltet. Durch die Möglichkeit einer Lautstärkeregulierung, oder das Spielen mit Kopfhörern kannst du nämlich wirklich immer Klavier spielen. Auch der leichte Transport ist ein großer Pluspunkt. Ein weiterer Pluspunkt ist die beständige Stimmstabilität. So hast du nach dem Kauf keine Zusätzlichen Kosten für einen Klavierstimmer mehr.

Ein Digitalpiano ist bekanntermaßen eine ziemlich teure Investition, die sich jedoch lohnt, wenn du ein paar Dinge beachtest. So solltest du auf eine Klaviatur mit dynamischem Anschlag und gewichteten Tasten achten. Nur dann hast du ein realistisches und leichtgängiges Spielgefühl, dass mit einem Klavier oder Flügel mithalten kann. Um beim Klavier lernen nicht von einer unübersichtlichen Bedienung abgelenkt zu werden, sollten Anfänger darauf achten, dass sich die Funktionen des E-Pianos auf das wesentliche beschränken und als Direktzugriff auf der Bedienoberfläche angeordnet sind. Auch das Maß an Tönen die das Digitalpiano gleichzeitig abspielen kann (Polyphonie genannt) spielt in die Kaufentscheidung mit ein. Ich würde hier mindestens 96 Stimmen empfehlen, wobei das Angebot bis zu 256-stimmiger Polyphonie reicht.

Hier habe ich mal zwei E-Pianos die sich meiner Meinung nach gut zum Klavier lernen eignen rausgesucht. Zum großen Vergleich gehts hier.

 Yamaha Arius YDP - S52BSteinmayer DP - 320 WM
Preis849,00 €899,00 €
Anzahl Tasten8888
Gewicht36 kg43 kg
Polyhonie192 - stimmig256 - stimmig
Anschlagdynamikjaja
Tastengewichtungjaja
Maße ( B x T x H )135,3 x 30,9 x 67138 x 41,5 x 83,5
Zubehör3 Monate flowkey premium gratis Pianobank, dynamische Stereo-Kopfhörer, Klavierschule
Pedale33
Preis prüfen auf AmazonPreis prüfen auf Amazon

 

Flügel – eine Pracht

Der Flügel bildet das Prachtstück unter den Tasteninstrumenten und ist mit seinem Klang unübertroffen. Durch die waagrecht liegenden Saiten unterscheidet er sich von einem normalen Klavier und bekommt seine namens gebende Form. Sein Gehäuse lässt sich durch einen Deckel öffnen. So kann der Schall besser austreten und die Töne sind voller und lauter.

Wenn für dich das Klavier spielen schon lange mehr als ein Hobby ist und du eine professionelle Laufbahn einschlagen möchtest gilt ein Flügel als Spitzenreiter – auch preistechnisch. Generell gibt es Flügel in unterschiedlichen Längen – vom „platzsparenden“ Stutzflügel mit einer Länge von etwa 140 cm bis zu einem Konzertflügel, welcher etwa 290 cm lang ist. Wie du sieht spielt bei dem Gedanken einen Flügel zu kaufen auch die persönliche Wohnsituation eine Rolle, nicht jeder hat Platz für ein derartig großes Instrument. Außerdem ist nicht jede Decke statisch für bis zu 700 kg ausgelegt.

Auch preistechnisch spielen sie in einer anderen Liga als Klaviere, E-Pianos und Keyboards. Für einen guten Flügel muss man im Neuzustand mindestens 20.000 € einplanen, wobei es keine Grenze nach oben gibt. Alles in allem muss ein Kauf also gut überlegt sein und sollte immer von einem Fachmann begleitet werden. Wie beim Klavier gilt auch hier: probiert das Instrument aus und schaut es euch auch bei einem Neukauf genau an.

 

 

brauche ich Noten?

Für viele stellt das Notenlesen lernen und damit das Klavier lernen eine scheinbar unüberwindbare Barriere dar. Dabei ist das Noten lernen keine Zauberei, welche nur von den großen Meistern der Musik beherrscht werden kann. Nein Noten lernen kann wirklich jeder und das mit den richtigen Mitteln auch einfach und schnell. Apps wie flowkey premiumOnlinekurse wie music2me oder Bücher wie Klavierspielen – mein schönstes Hobby – Band 1 vermitteln dir alle grundlegenden Kenntnisse – so geht Klavier spielen lernen online ganz einfach. Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten – Klavier lernen ohne Noten liegt gerade voll im Trend. Auch hier hilft dir flowkey premium. Rein über Tastenabfolgen und dein Gehör wirst du schnell das Klavier spielen lernen.

 

Auf Dauer finde ich ist diese Möglichkeit jedoch mit Vorsicht zu genießen. Wenn du dir beim Klavier lernen keine Grenzen nach oben setzen möchtest, empfehle ich dir, dich frühzeitig mit dem Noten lernen auseinander zu setzen. Wer einmal die „Geheimsprache“ der Musiker gelernt hat, bekommt damit vollen Zugang in die Welt der Musik. Mozart, Beethoven, Bach, Chopin und Haydn – sie alle haben auf Noten zurück gegriffen um ihre Musik für die Ewigkeit festzuhalten. Aber auch die modernen Musiker halten all ihre Lieder in Noten fest. Damit auch du Lieder wie „River flows in you“ von Yiruma oder „Comptine dún autre été“ von Yann Tiersen am Klavier spielen kannst.