Keyboards – der große Vergleich

        
ModellYamaha EZ-220Yamaha PSR-E433Yamaha PSR-E333Yamaha PSR-S670
Vergleichs-Note1,91,41,71,6
Kundenbewerbung
Besonders geeignet fürEinsteiger / KinderEinsteiger und FortgeschritteneEinsteiger / KinderFortgeschrittene
Maße ( b x h x t)95 x 11 x 35 cm94,6 x 14 x 40,2 cm94,5 x 13,2 x 26,9 cm100,4 x 41 x 13,4 cm
Gewicht4,4 kg7 kg4,9 kg8,1 kg
Tastenanzahl61616161
Klaviatur- anschlagdynamisch
- leicht gewichtet
- Leuchttasten
- anschlagdynamisch- anschlagdynamisch- anschlagdynamisch
Klangfarben392731497416
Polyphonie32 fach32 fach32 fach128 fach
Styles100186106230
Songs100-102-
USB Anschluss
LCD Display
Ausstattung- gratis "Page Turner" App fürs Ipad
- PATTERN Funktion
- Echtzeit Kontroll Regler
- Pitch Bend Rad
- Arpeggio Funktion mit 150 Patterns
- Yamaha Education Suite (Y.E.S.)
- Yamaha Education Suite (Y.E.S.)
- "Keys to success" Lernfunktion
- Arpeggio-Funktion
- 2 Real-Time Controller
- 4 Multi Pad Taster
- Pitch Bend und Modulations-Rad
- 16 Spur Sequenzer
Preisvergleich209,00 €349,00 €199,00 €657,56 €

 

Keyboards zeichnen sich dadurch aus, dass sie im Vergleich zum klassischen Klavier extrem mobil sind. Das ist der verkürzten Klaviatur (in der Regel nur 61 Tasten statt 88 Tasten am Klavier) und der Platzeinsparung durch eine elektro-mechanische Tonerzeugung zu verdanken. Was viele nicht wissen, durch die verkürzte Klaviatur und die Elektronik zählen Keyboards als eine Mischung von E-Piano und Orgel. Durch viele technische Optionen können etliche Klänge von unterschiedlichen Instrumenten simuliert werden (Klangfarben), der Klavierklang ist dabei aber nicht so gut wie bei einem mechanischen Klavier. Auch verschiedene Rhythmen und ganze Hintergrundmelodien (Styles) vergrößern den Spaß am Keyboard lernen.

 

Die Meisten Modelle besitzen inzwischen einen Anschluss für Kopfhörer, welche ein Üben zu jeder Tages- und Nachtzeit ermöglichen und außerdem euer Umfeld (Familie, Mitbewohner und Nachbarn) davor bewahren schräge Übungsversuche anzuhören. Je nach Preissegment bietet das Keyboard unterschiedlichste Ausstattungen an, wobei sich die meisten Einstiger nicht viel unter den angepriesenen Begriffen vorstellen können. Was bringt mir zum Beispiel die Arpeggio Funktion? und was bedeutet Polyphonie? Im Folgenden werden die wichtigsten Fachbegriffe rund um das Keyboard erklärt:

 

Klangfarben

Unter Klangfarben versteht man die Unterschiedlichen Instrumentenklänge, die das Keyboard simulieren kann. Mit einem Keyboard hast du also weit aus mehr gestalterische Möglichkeiten als den reinen Klaviersound. Eine ganze Band mit Gitarre, Drumms und Bass kann bei den meisten Geräten nachgeamt werden. Auch exotischere Instrumente wie ein Spinett oder eine Harfe können oft gewählt werden.

 

Polyphonie

Das Wort Polyphonie stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet übersetzt „viel“ und „Stimme“. Aus der Übersetzung lässt sich bereits die Bedeutung ableiten. Es ist die rede von einer Mehrstimmigkeit also wie viele Töne gleichzeitig erklingen können. Für Laien mag eine Polyphonie von 32 (also 32 Töne können gleichzeitig erklingen) als mehr als ausreichend erscheinen, schließlich hat der Mensch ja nur 10 Finger die maximal 10 Tasten gleichzeitig anspielen können. Ist jedoch das Forte-Pedal gedrückt, klingen die angeschlagenen Tasten auch nach dem Loslassen weiter, womit gerade bei komplexen, schnellen Stücken schnell eine 192-Stimmige Polyphonie erreicht wird.

 

Styles

Mit Styles sind die Hintergrund- oder Begleitmelodien gemeint, welche man sich im Hintergrund abspielen kann.

 

Arpeggio Funktion

Bei der Arpeggio Funktion (abgeleitet aus dem Italienischen „arpa“ als „Harfe“) erklingen wie bei einem Harfenspiel mehrere harmonisch klingende Töne kurz hintereinander. Diese sind vor dem Spielen einzuspeichern und werden beim gedrückt halten der jeweiligen Taste hintereinander abgespielt. Als beispiel wird die Taste c mit der Tonreinfolge c e g  belegt. Wird das e nun gedrückt gehalten erklingen die Töne c e und g solange hintereinander, bis die Taste wieder losgelassen wird. Geschwindigkeit und Nachklang können dabei an vielen Keyboards angepasst werden.